Zurück auf Level Null, DBmobil Magazin

+ editorial, reportage


“Jugendliche, die an Videospielsucht leiden, müssen vor allem eins: raus! In einem ehemaligen Kloster am Ammersee lernen sie, sich mit Händen und Füßen in die Welt zurückzutasten

Wie fühlt es sich an, barfuß über eine Wiese zu laufen? In einem kalten Bach zu stehen? Wie riecht ein reifer Apfel? Oder Erde? Schafen müssen solche Fragen merkwürdig vorkom - men, sie blöken und grasen zwischen den alten Obstbäumen. Hinter dem Haus plätschert ein kleiner Bach, in der Ferne glitzert der Ammersee. Eine Kulisse zum Genießen. Es sei denn, man weiß nicht mehr, wie das geht. Rund um das ehemalige Kloster Dießen, etwa eine Stunde südwestlich von München entfernt, lernen Gamingsüchtige die Schönheit der realen Welt wieder kennen. Einer von ihnen ist Nemo. Er besteht darauf, in diesem Text so zu heißen, schließlich sei das lateinisch für niemand. „Das passt doch gut“, findet er. Der 20-Jährige ist gerade dabei, die Schafe zu füttern. Er wirkt ängstlich, als sie auf ihn zustürmen. Doch dann kniet er sich zu ihnen hinunter, streichelt sie, versucht zu schlichten, als sie sich um das letzte Stück Brot streiten. Er steht wieder auf, klopft den Schmutz von seiner Hose und rückt die schmale, goldgerahmte Brille zurecht.”

Redakteur: Vera Stegner

04/2020, DBmobil Magazin